Achtung! Hier legen Schildkröten Eier ab!

© Wolfgang Achterberg
Der Baggerfahrer planiert im Auftrag des Mavi Cennet Camping Pansiyon-Pächters den Sandstrand umfangreich, obwohl jetzt tausende Caretta Caretta Schildkröten Nacht für Nacht vom Meer an den Strand kommen, um hier ihre bis zu jeweils 128 Eier abzulegen. Grosse Hinweisschilder machen darauf aufmerksam, dass die unechte Karettschildkröte unter Artenschutz steht! Das interessiert den Pächter (Name ist der Redaktion bekannt) herzlich wenig.
Serie, 2. Folge: Alanya, Kızılot – östlich von Manavgat

Interview mit Wolfgang Achterberg, der beherzt einen Pension-Betreiber stoppt, der wissentlich Caretta-Caretta-Gelege zerstört!

«Achtung! Bitte bewegen Sie sich vorsichtig auf diesem Strandabschnitt. Hier legen Schildkröten ihre Eier ab», warnt ein grosses Hinweis-Schild am Strand von Kızılot, das östlich von Manavgat liegt. JJ’s Allaroudturkey Magazine berichtete gestern ausführlich über ein Naturverbrechen sondergleichen.

Wolfgang (60) und Cornelia Achterberg verbringen gerade ihren Urlaub in Kızılot. Es war Cornelia, die am Donnerstag am Strand direkt vor der Mavi Cennet Camping Pansiyon in Kızılot bei Manavgat (Antalya) die Ungeheuerlichkeit beobachtete, als Planierraupen einen Strandabschnitt so gross wie ein Fussballfeld flach wälzten. Als Cornelias Mann Wolfgang zum Strand kam, eilte sie zu ihm und sagte mit aufgeregter Stimme: „Komm schnell, schau dir an, was dieser Bagger hier anrichten. Bitte mache Fotos davon. Wir müssen dagegen etwas unternehmen.“ Wolfgang Achterberg machte nicht nur Fotos von dem Geschehen, sondern er stellte den Pächter der Mavi Cennet Camping Pansiyon, Name ist der Redaktion bekannt, zur Rede. Ein angeblicher Polizist forderte Wolfgang Achterberg auf, den Strandabschnitt zu verlassen, da es sich angeblich um ein Privatgrundstück handeln würde. Dabei weiss jeder, dass in der Türkei sämtliche Strandabschnitte für jedermann zugänglich sind!

Im Schutz der Dunkelheit kommen die Schildkröten an den Strand

JJ’s Allaroundturkey Magazine interviewte Wolfgang Achterberg. Gemeinsam mit der geschlossenen Facebook-Gruppe Rund um Side und noch mehr, Gaby Schneider, wurde so eine grossartige Hilfsaktion ausgelöst. Mehr als einhundertmal wurden die Beiträge geteilt und fanden insgesamt weit über 50’000 Leser, um den Scharlatan von Pension-Betreiber sein Handwerk legen zu können. Lest das ganze Interview mit Wolfgang Achterberg hier:

Verbringen Sie mit Ihrer Frau das erste Mal Urlaub in der Türkei?

Wolfgang Achterberg: „Nein. Wir verbringen bereits zum vierten Mal unseren Aufenthalt in Kizilot. Wir kommen hier besonders gern hin, weil wir das u.a. das Naturschauspiel der unechten Kartet-Schildkröten im April und Mai hier besonders gut beobachten können, wenn die Schildkröten aus dem Meer kommen, um nachts ihre Eier im Sand abzulegen. Das ist immer wieder ein ergreifender Moment.“

Als Ihre Frau Cornelia Sie darauf aufmerksam machte, das ein grosser Bagger mit Planierraupe den Strand regelrecht flach bügelt, was haben Sie spontan gedacht?

Spontan dachte ich: Das darf doch wohl nicht wahr sein. Trotzdem griff ich nach meiner Kamera und möchte viele Fotos von dieser Schweinerei, um in den Besitz von Beweismittel gegen den Pension-Betreiber zu gelangen.

Beherzt suchten Sie so gar das Gespräch mit den Betreibern…

Ja, aber wir hatten Verständigungsprobleme. Ich spreche kein Türkisch. Und die Bauarbeiter sprechen kein Englisch. Dennoch habe ich auf die Schildkröten hingewiesen und den Männern gesagt, dass sie ein grosses Naturverbrechen anrichten. Die Männer verstanden sehr wohl wovon ich sprach. Einer der Männer versuchte mir sogar die Kamera zu entreißen. Ich fühlte mich massiv bedroht! Ein anderer Mann telefonierte aufgeregt und plötzlich tauchte ein Polizist aus dem Nichts auf.

Was passierte dann?

Ein Mann in Uniform erschien plötzlich. Ich hielt ihn für einen Polizisten. Ich machte den Polizisten auf die Schildkröten aufmerksam und erklärte ihm, dass die unter Artenschutz stehen, doch der Polizist forderte mich auf, den Strandabschnitt zu verlassen. Er machte mir deutlich klar, dass ich hier nichts zu suchen hätte.

Kein Respekt vor der Natur!

 

Was haben Sie anschliessend unternommen?

Ich eilte ins unser Motel zurück und sprach mit unserem Hotelier, der mir bestätigte, dass diese Schweinerei seit fünf Jahren um dieses Jahreszeit passieren würde. Doch keiner von den Anwohnern oder Motel-Betreibern traut sich gegen diese Umweltsünder etwas zu unternehmen, weil sie Repressalien fürchten.

Fühlten Sie sich von den Arbeitern in der Situation bedroht?

Ja! Ich war ja alleine und als mir einer der Männer die Kamera entreißen wollte, spürte ich die Aggression dieser Leute. Doch als ich den Polizisten kommen sah, war ich doch beruhigt. Alsbald verstand ich aber, das der mit den Arbeitern unter einer Decke steckt. Darum bin ich dann auch gegangen.

Mehr als 7808 Menschen haben gestern auf der Facebook-Seite JJ’s Allaroundturkey Magazine Ihren Hilferuf gelesen. Mehr als 100mal wurde der Beitrag in anderen Facebook-Gruppen geteilt und Greenpeace gab das Feedback, dass das Thema am Montag in der Konferenz thematisiert wird. Was erhoffen Sie sich?

Meine Frau und ich wären sehr glücklich, wenn Greenpeace und der WWF sofort aktiv werden würden. Die Caretta Caretta Schildkröte steht unter Artenschutz. Von daher können sich Greenpeace und der WWF gezielt an die richtigen Stellen wenden um dafür zu sorgen, dass diese Schweinerei augenblicklich ein Ende findet.

Wie lange sind Sie noch in Kızılot?

Wir werden uns nächste Woche langsam auf die Heimreise begeben. Unser Hotelier will mich aber auf dem Laufenden halten, was hier in naher Zukunft passiert. Ich hoffe inständig, dass Greenpeace und der WWF hier her kommen und aktiv werden. Nächstes Jahr werden wir auf jeden Fall zur selben Zeit wieder Vorort sein und diesem Pensionbetreiber auf die Finger schauen. 

Herzlichen Dank für Ihre Beherztheit und für Ihr grossartiges Engagement im Sinne der Caretta Caretta Schildkröte.

Es hat mit Wut und Unverständnis begonnen und aufgrund der Unterstützung vieler Menschen wird hoffentlich das Planieren der Karetta-Gelege in der Region Kızılot zukünftig unterbleiben. 

Lest Morgen, wie die Tierschutz-Direktorin von Alanya, Birgit Gruno, gemeinsam mit Alanya’s Tier-Beauftragten Ali Karadağ den Betreiber des Mavi Cennet Camping Pansiyon in nach Kızılot zur Rede stellten und zur Verantwortung zogen.

Das sollten wir über Caretta Caretta Schildkröten wissen

Die Paarung findet meist an der Wasseroberfläche statt. Die Weibchen legen mehrere Gelege, die jeweils zwischen 23 und 178 Eier umfassen. Der Abstand zwischen den einzelnen Eiablagen beträgt zwischen 12 und 23 Tagen. Die Eier sind rund und haben eine lederartige Schale. Die Inkubationszeit ist abhängig von der Umgebungstemperatur und beträgt zwischen 49 und 80 Tagen. Die größte bekannte Nistkolonie dieser Schildkrötenart findet sich auf der Insel Masirah, die zum Sultanat von Oman gehört. Dort legen durchschnittlich 30.000 unechte Karettschildkröten jedes Jahr Nistgruben an. Von 1000 geschlüpften Schildkröten kehrt tatsächlich nur eine einzige an ihren Geburtsstrand zurück, um hier ihre Eier abzulegen!

Wichtig: Bitte sammeln sie keine geschlüpften Schildkröten ein, um sie im Meer auszusetzen. So bald die Schildkröten geschlüpft sind, müssen sie selbst zum Meer finden, um sich so die Umgebung genau zu merken, denn es wird bis zu 32 Jahre dauern, ehe sie zum ersten Mal an ihren Geburtsstrand zurück finden!

Lese gern auch die erste Folge der Serie: Planierraupe zerstört Gelege der unechten Karettschildkröte

Hier findest du die dritte Folge der Serie: Viele Karettschildkröten gerettet!

Print Friendly
More from Jacqueline Jane Bartels

Bodrum erstickt an seinem Müll

Das reiche St. Tropéz der Türkei: Giftige Gase hängen über der Halbinsel fest!...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.